Germany: DeutschChange

19-08-22

Gemeinsam innovativ

Sichere und nachhaltige Mobilität präsentiert KIRCHHOFF Automotive gemeinsam mit dem Wasserstoff Start-up ENGINIUS – beides Unternehmen der KIRCHHOFF Gruppe – auf der IAA Transportation.

Vom 20. bis 25. September präsentiert KIRCHHOFF Automotive auf der weltweit wichtigsten Plattform für die Zukunft der Nutzfahrzeugindustrie als Mitaussteller auf dem ENGINIUS Stand crashrelevante Produkte für den Nutzfahrzeugbereich. Unsere Metallstrukturteile für Nutzfahrzeuge zeichnen sich durch eine jahrzehntelange Erfahrung in der Verarbeitung von hochfestem Stahl bis 12 mm aus. Wir sorgen mit dem Einsatz neuster Technologien und einem optimalen Materialmix für crashsichere Chassis- und Antriebskomponenten – auch bei alternativ angetriebenen Fahrzeugen.

ENGINIUS ist eine Tochtergesellschaft des Geschäftsbereichs FAUN der KIRCHHOFF Gruppe und stellt wasserstoffbetriebene Fahrzeuge her. Zielsetzung ist der klimaneutrale Lastverkehr. Lesen Sie hier ein Interview mit Patrick Hermanspann, CEO der FAUN Gruppe, zum Thema Wasserstoffantrieb.


05-08-22

Glücklich über die eigene Lehrwerkstatt

An den deutschen Standorten von KIRCHHOFF Automotive haben in diesem Sommer neun Auszubildende ihre Prüfungen erfolgreich abgelegt. Alle konnten übernommen werden. Herzlichen Glückwunsch!

„Die Ausbildung war sehr abwechslungsreich. Ich durfte verschiedene Tätigkeiten in unterschiedlichen Abteilungen ausüben. Ich bin sehr glücklich, dass wir eine eigene Lehrwerkstatt in Iserlohn haben. Unsere Ausbilder haben uns immer zur Seite gestanden“, sagt zum Beispiel Eren Gülmez.

Ausbildung und Training junger Menschen haben einen hohen Stellenwert in unserem Unternehmen weltweit. In Deutschland bilden wir im Dualen System aus, einer Kombination aus schulischem Unterricht und praktischem Training im Unternehmen. Auch in anderen Ländern wie Polen, Portugal und Mexiko ermöglichen wir es Schülern und Studenten, praktische Erfahrungen in unseren Unternehmen zu sammeln.


06-07-22

Die Sommerausgabe der K>MOBIL ist da!

Zwei Jahre Pandemie und nun ein Krieg in Europa. Auf die KIRCHHOFF Gruppe kommen wesentliche Aufgaben zu: wirtschaftlichen Erfolg und sozialen Ausgleich zu suchen sowie unser Nachhaltigkeitsmanagement weiter zu entwickeln. Lesen Sie dazu die neueste Ausgabe der K>MOBIL.

Hier erfahren Sie, wie wir diese Herausforderungen angehen und welche Lösungen wir schon umgesetzt haben. Das Hauptthema Nachhaltigkeit sehen wir nicht nur als Verpflichtung für nachfolgende Generationen, sondern auch als Chance, die Unternehmen der KIRCHHOFF Gruppe im Wettbewerb noch stärker und wirtschaftlich erfolgreicher zu machen.

Hinweisen möchten wir auch auf diese Inhalte:

  • Aus Ideen werden Ideale – ENGINIUS ist die neue Marke, unter der FAUN wasserstoffbetriebene Lkws auf die Straße bringt
  • Überzeugendes Konzept für ein hochkomplexes Bauteil: KIRCHHOFF Automotive entwickelt neuen Vorderachsträger
  • Allein durch das Aufsetzen auf den Schraubenkopf wird er festgehalten, der neue Bit von WITTE Tools
  • Mobilität ohne Grenzen – KIRCHHOFF Mobility bietet individuell angepasste Fahrzeugumbauten für mobilitätseingeschränkte Personen auch in E-Fahrzeugen an

Der Herausgeber der K>MOBIL, Arndt G. Kirchhoff, und das gesamte Redaktionsteam wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und eine erholsame Sommerzeit. Bleiben Sie gesund!


30-06-22

Unsere Lieferanten des Jahres – erstmals Ehrung im Webformat

Am 23.06.2022 hat KIRCHHOFF Automotive seine besten Lieferanten des Jahres mit dem Supplier of the Year Award (SOY) im Rahmen einer feierlichen Webkonferenz ausgezeichnet.

Darüber freuten sich das deutsche Maschinenbauunternehmen ARKU als bester Lieferant im Bereich Capital & Tooling, die polnische GRUPA KETY im Bereich Kaufteile (Bought In Parts) und der koreanische Stahlkonzern POSCO als bester Lieferant in der Kategorie Raw Materials.

„Gerade in diesen schwierigen Zeiten konnten wir uns voll und ganz auf die heute ausgezeichneten Lieferanten verlassen“, lobte Klaus Lawory, Vice President Procurement, die sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Darüber hinaus seien hervorragende Qualität und hohe Liefertreue sowie ein hoher Grad an Weiterentwicklung und technologischem Fortschritt entscheidende Kriterien für die Wahl zum KIRCHHOFF Automotive SOY gewesen.


17-06-22

Zukunftsmodell für mehr Nachhaltigkeit: RSCI gewinnt Award

In der Kategorie Lieferkette ist der VDA mit der Responsible Supply Chain Initiative RSCI e. V. mit dem Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte ausgezeichnet worden. Unser Unternehmen zählt zu den 15 Gründungsmitgliedern der Initiative.

Im Fokus der Vereinsarbeit steht die Überprüfung und Weiterentwicklung der Nachhaltigkeit von Unternehmen in ihren Lieferketten mittels Vor-Ort-Assessments und entsprechender Nachverfolgung. Mit dem eigens dafür entwickelten Programm können Aufwand, Kosten und schließlich auch die Ergebnisse geteilt und damit Mehrfach-Auditierungen vermieden werden. Das Programm fördert die Lieferantenentwicklung und trägt zur Weiterentwicklung und stetigen Verbesserung der Nachhaltigkeit bei.  Ziel des Vereins ist, alle Akteure im Automobilsektor dabei zu unterstützen, ein hohes Niveau von Nachhaltigkeit in den Lieferketten zu etablieren.

„Wir freuen uns über die Auszeichnung unserer Initiative mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis und danken insbesondere allen beteiligten Gründungsmitgliedern für die gute Aufbauarbeit. Die RSCI wird sich weiter entwickeln, wachsen und zukünftig ein immer wichtigeres Tool für die Erfüllung der unternehmerischen Sorgfaltspflicht innerhalb der Automobilindustrie sein“, erklärt Frank Rehder, Vorstandsvorsitzender der RSCI.

„Unternehmen haben eine Verantwortung gegenüber Umwelt und Menschen – überall auf der Welt. Um mehr Umwelt- sowie Arbeitsschutz zu gewährleisten und Nachhaltigkeit zu fördern, ist die RSCI e.V. von zentraler Bedeutung. Wir sind uns sicher, dass der Verein sich schon bald über viele weitere Mitglieder freuen kann“, sagt VDA-Geschäftsführer Andreas Rade. 

Der „Deutsche Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2022“ in der Kategorie „Lieferkette“ wird von dem Nachrichtensender ntv, dem DUP UNTERNEHMER Magazin und dem Deutschen Institut für Service-Qualität vergeben.

Das Bild zeigt die Gründungsmitglieder des RSCI 2021.

Info: Gründungsmitglieder des Vereins RSCI e.V.:

  • AUDI AG
  • Bayerische Motoren Werke AG (BMW Group)
  • Brose Fahrzeugteile SE & Co. KG
  • CLEPA AISBL
  • Business Network for Corporate Responsibility AISBL
  • Daimler AG
  • Dr. Ing. h.c. Porsche AG
  • Ford-Werke GmbH
  • KIRCHHOFF Automotive GmbH
  • Magna International (Germany) GmbH
  • MAN Truck & Bus SE
  • Robert Bosch GmbH
  • Schaeffler AG
  • Verband der Automobilindustrie (VDA) e.V.
  • Volkswagen AG

Eine Pressemitteilung des VDA zum Award finden Sie im Anhang.


31-05-22

Zweimal ausgezeichnet

Zweimal ausgezeichnet: Das KIRCHHOFF Automotive Werk in Attendorn ist als anerkannter Ausbildungsbetrieb re-zertifiziert und das Werk in Esztergom (Ungarn) wurde mit dem Titel „Verlässlicher Arbeitgeber 2022/2023" ausgezeichnet!

In der Online-Re-Zertifizierung mit 22 Prüfpunkten machten die Ausbilderinnen und Ausbilder die Ausbildung im Werk Attendorn transparent. Auch die Auszubildenden wurden befragt. Insgesamt hat das Werk die Re-Zertifizierung mit der Güte A (über 86%) abgeschlossen.

„In der heutigen Zeit ist es deutlich schwieriger geworden, junge Menschen für eine betriebliche Ausbildung in unseren Bereichen zu finden. Hier ist das Gütesiegel Ausbildung Südwestfalen eine gute Möglichkeit, sich als Ausbildungsbetrieb von anderen Unternehmen hervorzuheben und so vor allem bezüglich Ausbildung auf sich aufmerksam zu machen“, sagt Martin Kleine, Ausbilder Technik.

Die Deutsch-Ungarische Industrie- und Handelskammer (DUIHK) hat dem Werk Esztergom (Ungarn) den Titel "Verlässlicher Arbeitgeber" verliehen. Diesen erhalten Unternehmen, die sich vorbildlich um die Arbeits- und Lebensbedingungen ihrer Mitarbeitenden kümmern. Wir haben wieder einmal bewiesen, dass unsere Mitarbeitenden das Herzstück unseres Unternehmens sind. Wir sind stolz auf diese Auszeichnung und hoffen, dass alle unsere Kolleginnen und Kollegen unsere Freude teilen!


02-05-22

Ein gelungener Neu-Auftritt

Seit 2019 waren wir erstmals wieder in Präsenz auf der Berufsmesse, diesmal in Lennestadt Altenhundem. Fazit: Ein gelungener Neu-Auftritt!

76 Aussteller haben sich am 26. und 27. April in der Volksbank-Arena in Lennestadt präsentiert und für über 500 Ausbildungsplätze geworben. Zum ersten Mal waren wir mit einem eigenen 10 m² großen Messestand vertreten. „Wir sind stolz, dass wir unser Unternehmen in diesem Jahr erstmalig mit einem eigenen Messestand repräsentieren durften. Wir konnten viele junge Besucherinnen und Besucher kennenlernen und darüber berichten, warum Ausbildung für uns Mehr! Ist“, sagt Cathrina Schwartz, Personalreferentin HR-Marketing / Personalentwicklung. In 70 Gesprächen gaben sechs Azubis und zwei Ausbilder aus Attendorn interessierten Schülerinnen und Schülern ihnen Informationen aus erster Hand zu allen Fragen rund um das Thema Ausbildung.

Mit dem neuen Konzept konnten wir deutlich mehr Aufmerksamkeit gewinnen. Nicht nur von den Besucherinnen und Besuchern, sondern auch von Mitausstellern gab es gutes Feedback zu unserem neuen Messestand. „Allgemein wurde positiv wahrgenommen, dass KIRCHHOFF Automotive einen eigenen Messeauftritt hat und sich damit enorm weiterentwickelt hat“, sagt Gudrun Hoffmeier, Personalreferentin / Ausbilderin.

Großes Interesse gab es auch an unserem Gewinnspiel, bei dem alle Besucherinnen und Besucher die Chance hatten, einen Kugelgrill und eine Kühltasche mit Inhalt zu gewinnen. Die Losnummer des oder der oder die Gewinners/Gewinnerin geben wir auf unserer Azubi-Homepage bekannt.


21-04-22

Lesen ist in!

Seit ein paar Jahren stellt KIRCHHOFF Automotive seinen Beschäftigten in einigen Werken Lesestoff in speziellen Bücherregalen zur Verfügung. Warum also nicht mal wieder ein Buch lesen? Gerade zum Internationalen Tag des Buches am 21. April bietet sich das an.

Die ersten Bücherregale in Attendorn und Iserlohn wurden 2020 mit Büchern aus der Bibliothek des verstorbenen Seniorchefs Dr.-Ing. Jochen F. Kirchhoff ausgestattet, dessen Geburtstag der 21. April war. Nun werden zweimal pro Jahr etwa 10 bis 15 neue Bücher hinzugekauft, die fast immer sofort ausgeliehen sind. Nach sechs Monaten dürfen die Beschäftigten die Bücher behalten. Auch eigene neuwertige Bücher dürfen in das Regal gestellt und so anderen zum Lesen angeboten werden. Mittlerweile gibt es die Bücherregale an fünf Standorten von KIRCHHOFF Automotive.


21-04-22

Infrastrukturprozesse müssen schneller laufen

Am 20. April hat Bettina Lugk (SPD), Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Märkischer Kreis II, unser Werk in Iserlohn besucht. Mit Dr. Johannes F. Kirchhoff, Eva Kirchhoff und Andreas Heine sprach sie über Standortpolitik in der Region.

Nach einer Vorstellung unseres Unternehmens durch die Gesellschafter Dr. Johannes F. Kirchhoff und Eva Kirchhoff sowie Andreas Heine (Global EVP Communication & Marketing) führte Werksleiter Frank Buchholzki den Besuch durch den Betrieb. Themen des anschließenden Gesprächsaustauschs waren steuerliche Rahmenbedingungen für Unternehmen, besonders für familiengeführte Unternehmen in der Region. Im Hinblick auf die Standortpolitik  war man sich einig, dass Prozesse der Infrastruktur deutlich schneller laufen müssen, so z. B. der Neubau der gesperrten Rahmedetalbrücke auf der Autobahn A45. Die Sperrung bereite nicht nur der Wirtschaft Kopfzerbrechen, sondern auch den Mitarbeitenden der Unternehmen in der Region und vor allem den Menschen, die dort wohnen.


13-04-22

Werk in Shenyang nimmt Produktion wieder auf

Nach einem Produktionsstopp für alle Unternehmen in Shenyang ab dem 24. März erlaubt die örtliche Regierung den Unternehmen nun schrittweise die Wiederaufnahme der Produktion im abgeriegelten Betrieb.

Seit April hat sich die Pandemiesituation in Shenyang allmählich entspannt. Dank der kontinuierlichen Bemühungen aller Beteiligten hat unser Werk in Shenyang nun die behördliche Genehmigung unter strengen Auflagen erhalten und kann unsere Kunden weiterhin beliefern.

Am 6. April um 14.00 Uhr kehrten die informierten Kolleginnen und Kollegen in das Werk zurück und bereiteten sich auf die anschließende vollständige abgeriegelte Produktion vor. Der abgeriegelte Produktionsbetrieb bedeutet, dass die Mitarbeitenden nur zwischen dem Werk und einem Quarantäne-Hotel pendeln können, in dem sie untergebracht sind – oder sie wohnen im Werk. Unsere Kolleginnen und Kollegen kehrten mit notwendigen Lebensmitteln, sauberer Kleidung, Hygieneartikeln und Ladegeräten ins Werk zurück, und das Unternehmen hatte im Voraus Zahnpasta, Zahnbürsten, Handtücher und andere notwendige Utensilien für sie vorbereitet.

Das Team kann erst nach Hause zurückkehren, wenn die Kontrollen vollständig aufgehoben sind - wann genau dieser Tag kommen wird, wissen wir noch nicht.

Während das Werk in Shenyang abgeriegelt ist, dürfen keine Besuche und unbefugten Ausflüge stattfinden, und die Produktionspläne müssen entsprechend der tatsächlichen Nachfrage gestaltet werden. Alle Mitarbeitenden sind außerdem verpflichtet, täglich Nukleinsäuretests durchzuführen und alle Schutzmaßnahmen zu ergreifen, wie das ständige Tragen von Masken, häufiges Händewaschen, regelmäßiges Lüften, Einhalten eines Sicherheitsabstands und Desinfektion. Außerdem sind keine größeren Veranstaltungen erlaubt und die Zahl der Teilnehmenden an Sitzungen wird streng kontrolliert.

„Wir möchten uns bei allen Mitarbeitenden, Lieferanten und Familien für ihre Unterstützung bei der Wiederaufnahme der Produktion im Werk Shenyang in dieser sehr schwierigen Zeit herzlich bedanken. Wir sind dankbar für die Unterstützung und das Verständnis der Familien unserer Beschäftigten, die auf die Möglichkeit verzichtet haben, Zeit mit ihren Familien zu verbringen, um uns zu helfen. Wir werden unser Bestes tun, um ihre Gesundheit und Sicherheit zu gewährleisten. Wir glauben, dass die schwierige Zeit nicht lange andauern wird, und wir hoffen, dass wir mit den gemeinsamen Anstrengungen aller bald zur normalen Arbeit und zum normalen Leben zurückkehren können", so Werksleiter Jimmy Gu.