Germany: Deutsch

Wir sind ausgezeichnet

Die Volvo Truck Gruppe hat im Februar ihre elf besten Lieferanten ausgezeichnet – darunter auch KIRCHHOFF Automotive am Standort Iserlohn. Der Volvo Group Purchasing Supplier Award wird für hervorragende Leistungen und nachhaltige Verbesserungen an ausgewählte Lieferanten verliehen.

Laut Volvo Vorstand Martin Lundstedt sind die Zulieferer mit einem Anteil von 70% sowohl an der Entwicklung als auch an der Serienproduktion eines Fahrzeugs beteiligt. Das erklärt die besondere Bedeutung, die dem Lieferantenstamm der Volvo Gruppe zukommt. Bei der Preisverleihung im schwedischen Göteborg wird deutlich, wie wichtig hervorragende und wettbewerbsfähige Lieferanten für die Spitzenposition, die die Volvo Gruppe im Bereich Innovation und Forschung & Entwicklung einnimmt, sind.

Was macht einen erfolgreichen Lieferanten aus? Patrik Lundblad, Einkaufsvorstand der Volvo Gruppe beschreibt das so: „Es sind die Lieferanten, die bereit sind noch einen Schritt weiterzugehen um in der Projektphase exzellente Ergebnisse zu erzielen und später sicherzustellen, dass alle Teile pünktlich an unsere Werke überall auf der Welt geliefert werden. Dieser Award ist für alle unsere Lieferanten, die erst zufrieden sind, wenn es auch unsere Kunden sind.“

Dieser Leitsatz trifft auch auf KIRCHHOFF Automotive zu. Die Volvo Gruppe hat unser Werk in Iserlohn in der Kategorie „Project Execution Excellence Award“ ausgezeichnet. Dabei lobten die Juroren unsere Liefertreue und die Qualität unserer Produkte. Besonders hervorgehoben wurde unsere herausragende Leistung bei der Erkennung und der Minimierung von Risiken im Bereich der komplexen Stahlbearbeitung.

Mit Stolz nahmen J. Wolfgang Kirchhoff, Geschäftsführender Gesellschafter und COO KIRCHHOFF Holding, und Volker Tofall, Leiter Vertrieb Trucks, die Auszeichnung entgegen. „Ein großes Lob und Dankeschön möchte ich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aussprechen, die mit ihrem Engagement und Einsatz zu diesem Erfolg beigetragen haben“, sagte J. Wolfgang Kirchhoff nach der Preisverleihung.

Die ersten Geschäftskontakte mit Volvo Trucks haben wir 2006 geknüpft. In 2010 erhielten wir einen größeren Auftrag für die Fertigung des Batterieträgers. 2012 stellte die Nominierung für das BC3 Projekt das gesamte Team vor neue Herausforderungen. Dabei sollten Produkte, die bisher direkt bei Volvo gefertigt wurden, nun im Werk in Iserlohn produziert werden. Insgesamt zehn Werkzeugsätze von Volvo haben wir für unsere Pressen angepasst. Dazu kamen 14 neue Werkzeuge und ein neuer automatisierter Nietprozess. Enge Zeitvorgaben von gerade mal 16 Wochen von der Werkzeugübergabe bis zu den ersten Serienlieferungen sowie eine kurze Produktanlaufphase setzten neue Maßstäbe. Aber mit einem nachhaltigen und strukturierten Projektmanagement, einem automatisierten Reporting und weltweit einheitlichen Standards konnten wir auch dieses Projekt erfolgreich abschließen.

Darüber hinaus stellte ein temporär bei Volvo arbeitender Resident Engineer eine enge Zusammenarbeit mit allen verantwortlichen Abteilungen sicher. Wöchentliche Projekt Status Meetings machten deutlich, welche Aktionen noch zu erfolgen hatten. Die Erfahrung zeigt, Erfolg hat viele Gründe.

Für Volker Tofall ist klar: „Globale standardisierte Prozesse und ein hochmotiviertes, kundenorientiertes Team haben am Ende zu diesem tollen Ergebnis geführt.“

Bild 1: Preisverleihung

Bild 2: Teambild v.l.n.r. Michael Christ, Peter Kovalczyk, Jochen Schüngel, Giuseppina Cumia, Benjamin Harfenmeister, Volker Tofall, Benjamin Henrich, Annette Grün, Ahmet Mese

Bild 3: Urkunde und Award

<- Zurück zu: Newsarchiv